Sie sind hier:  Home  ->  Willkommen  ->  News-Archiv  -> 

Nachwuchs für SfS gesucht

 

Nachwuchs für SfS gesucht!

 

Die Sicherheitsberater für Senioren

- Ältere Menschen beraten ältere Menschen in Fragen ihrer persönlichen Sicherheit –

suchen Verstärkung für diese ehrenamtliche Tätigkeit.

Seit über 25 Jahren existiert dieses erfolgreiche Konzept, das auch mit dem

 1. Bundespräventionspreis ausgezeichnet wurde. Das Modell wurde vielfach bundesweit übernommen, ohne ein Verein zu sein. Viele tausend Bürger im Wetteraukreis wurden in dieser langen Zeit von den Damen und Herren der Sicherheitsberater bei Vorträgen und anderen Begegnungen, zum Beispiel bei Ausstellungen, Nachbarschaftstreffen und bei Kaffeerunden über kriminelle Praktiken der Ganoven aufgeklärt und über geeignete Vorbeugungsratschläge, insbesondere zur Einbruchskriminalität und Betrügereien informiert und dadurch geschützt, Opfer zu werden.

Die Sicherheitsberater für Senioren – SfS – arbeiten eng mit der Wetterauer Polizei zusammen und werden dort in kurzen Seminaren aus- und fortgebildet.

Getreu dem Wahlspruch der SfS – „Angst macht einsam, Vertrauen und Wissen machen stark“ vermittelt diese Tätigkeit Freude und Anerkennung und nicht zuletzt auch Lebensqualität für sich selbst. Einige üben diese Aufgabe für ihre Mitmenschen bereits seit Jahrzehnten aus.

Nun aber brauchen die SfS Verstärkung, besonders auch im Ostkreis, gerne mit Migrationshintergrund für unsere ausländischen Mitbürger. Die ehrenamtliche Tätigkeit erfordert keinen erheblichen Zeitaufwand und führt im Team der Sicherheitsberater für Senioren auch zu positiven Begegnungen und Freundschaften.

Besondere Voraussetzungen sind nicht erforderlich, weil das Wissen zur Kriminalitätsvorbeugung für ältere Menschen in vielfacher Art und Weise weiter gegeben werden kann.

Interessierte Bürger jeden Alters mögen sich bitte bei den

Herren Gerd Breukel, Tel.: 0171/2849172 Email: gerdbreukel@web.de 

oder Helmut Richter, Tel.: 0177/1577446, Email: kiri-richter@t-online.de  melden.

Dort können sie weitere Informationen im Gespräch erfahren.


Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Die Stadt Niddatal / Firma Remondis informieren:

Die auf der Stadtverwaltung erhältlichen Restabfallsäcke dürfen nur max. zu 90 % befüllt werden und nicht schwerer sein als 14 kg, damit die Mitarbeiter von Remondis die Säcke noch „vernünftig greifen“ können.

mehr...